• Time to Shine Academy

Der Marshmallow-Test und inwiefern er deinen Erfolg im Leben vorhersagt


Angeblich soll man die Zukunft eines Vierjährigen schon an seinen Umgang mit Süßigkeiten vorhersagen können. Darauf deutet zumindest der sogenannte Marshmallow-Test hin. In der Sozialpsychologie ist er mittlerweile ein Klassiker.

Aber was beinhaltet der Marshmallow-Test eigentlich?

Es geht dabei um die Selbstbeherrschung des Kindes und wie ausgeprägt der Gratifikationsverzicht bei einem Kind ist. Dies soll Auskunft darüber geben, wie erfolgreich das Kind später im Leben ist. Bei dem Marshmallow-Test stellten Wissenschaftler einer Gruppe von Kindern eine Schale mit Marshmallows vor. Den Kindern wurde gesagt, dass sie entweder die Süßigkeiten sofort aufessen könnten oder aber warten, bis der Versuchsleiter wiederkommt. Im zweiten Fall würden sie dann eine zweite Süßigkeit bekommen.

Was ist also passiert?

Einige Kinder aßen ihre Süßigkeit sofort auf und andere warteten wirklich so lange, bis der Versuchsleiter zurückkam. Dies hatte erstaunliche Folgen!

Gratifikationsverzicht als Teil des Charakters

Das Experiment war nämlich damit noch nicht vorbei! Nach 14 Jahren wurden dieselben Kinder noch einmal in einem Experiment getestet. Dabei kam heraus, dass die Kinder, die in jungen Jahren schon Geduld zeigten, mit 14 Jahren selbstbewusst und sozial kompetent waren. Sie konnten besser mit Rückschlägen umgehen im Gegensatz zu den ungeduldigen Kindern und konnten Belohnungen sehr gut aufschieben, wenn dies nötig war, um ihre Ziele zu erreichen.

Die Kinder, die im Marshmallow-Experiment ungeduldig waren, waren mit 14 Jahren unsicher, unentschlossen und zeigten Neid. Zudem hatten sie mehr Probleme in der Schule, unabhängig von ihrem Intelligenzgrad.

Was sagt uns das also?

Wem der Gratifikationsverzicht leicht fällt, bzw. wer eine Belohnung problemlos aufschieben kann, scheint einen stärkeren Charakter zu haben. Somit ist diese Fähigkeit ein Kennzeichen für eine starke Persönlichkeit. Wer also die Kontrolle über seine Gefühle und Begierden behalten kann, ist eher dazu geneigt es im Leben weit zu bringen.

Natürlich ist es klug, seine Vernunft und die Intuition auszubalancieren. Dies ist nicht unbedingt eine neue Erkenntnis. Es gibt Menschen, die Probleme damit haben und somit von ihrem Instinkt getrieben sind.

Dazu gibt es weitere Studien, die belegen, dass starke Emotionen Hirnprozesse, wie das logische Denken und das Wahrnehmen der Emotionen anderer Menschen blockieren können. Außerdem würden starke Gefühle sogar dafür verantwortlich sein, dass die Sprachfähigkeit herabgesetzt wird.

Mit Sicherheit kennst du es, wenn du so wütend bist, dass dir einfach die Worte fehlen. Und natürlich ist Empathie besonders im Berufsleben, aber auch im sozialen Leben eine mentale Stärke, die uns weiterbringt. Empathische Menschen können leichter Beziehungen aufbauen und haben generell bessere Beziehungen zu anderen Menschen. Sie können Kompromisse eingehen und finden somit besser Zugang zu anderen.

Die Belohnung lieber sofort haben, statt später

Viele Menschen handeln nach dem Motto: Lieber den Spatzen in der Hand als die Taube auf dem Dach. Denn sie schätzen sofortige Belohnung als befriedigender ein, statt eine zukünftige Belohnung zu erhalten, die größer ist.

Das ist der Grund, warum manchen Menschen das Sparen unglaublich schwerfällt. Ihnen macht der Konsum einfach Spaß und außerdem haben sie die Haltung zum Leben: Ich lebe heute und wer weiß, was morgen ist.

Lebe den Tag, als sei es dein Letzter! Wird uns das nicht immer wieder gepredigt?

Vielleicht ist das der Grund, warum wir so leicht zu verführen sind und warum wir uns immer wieder auf Risiken einlassen. Vielleicht lassen sich manche Menschen deshalb auf riskante Geschäfte ein oder kaufen Aktien an der Börse. Vielleicht reicht dies sogar bis hin zum gesunden Essen oder geheimen Affären, wenn man in einer festen Partnerschaft ist.

Wie kommt man gegen dieses Verhalten an? Gibt es da überhaupt eine Art Gegenmittel?

Ja, das gibt es! Und es nennt sich Dankbarkeit!

Dankbarkeit als Schlüssel zum Erfolg

Wissenschaftler entdeckten, dass Dankbarkeit dieses Jetzt-sofort-und-hier-Verlangen bekämpfen kann. In den Experimenten, die von David DeSteno an der Northeastern Universität und ebenfalls an der Harvard Kennedy School und der Universität von Kalifornien in Riverside in ähnlicher Weise wie der Marshmallow-Test durchgeführt wurden, ging es um Folgendes:

Die erwachsenen Teilnehmer konnten zwischen einem Geldgeschenk von 54 Dollar, welches sie sofort erhalten würden, und einem Geldgeschenk von 80 Dollar, welches sie erst in 30 Tagen erhalten würden, wählen. Vor ihrer Entscheidung hatte man die Teilnehmer allerdings durch bestimmte Texte (also einem sogenannten Priming) in unterschiedliche Gemütszustände versetzt. Dabei gab es eine Gruppe an Teilnehmer, die sich nach dem Lesen des Textes dankbar fühlte, eine Gruppe, die sich glücklich fühlte und wiederum eine Kontrollgruppe, die sich neutral fühlte.

Den Erwartungen entsprechend, konnte man feststellen, dass die neutrale Kontrollgruppe mehr dazu neigte, die Sofortauszahlung zu wählen. Auch die glücklichen Teilnehmer wollten den geringeren Betrag lieber sofort haben, statt den höheren Betrag in 30 Tagen zu erhalten. Nur die Dankbaren zeigten in dieser Hinsicht mehr Geduld und entschieden sich für den höheren Betrag in 30 Tagen.

Somit könnte man annehmen, dass Dankbarkeit geduldig macht.

Dieses Gefühl der Dankbarkeit scheint uns also stärker zu beeinflussen als wir dachten. Es macht uns zufrieden mit dem, was wir haben. Wir haben nicht das Bedürfnis danach, hier und jetzt für etwas belohnt zu werden. Dankbarkeit könnte uns somit sogar vor Impuls-Käufen oder Seitensprüngen schützen.

Je besser wir also diesen Gratifikationsverzicht etablieren können, desto erfolgreicher können wir im Leben sein – und zwar nicht nur, wenn es um Süßigkeiten geht!

3 Ansichten

©2020 Time to Shine Academy.                                                                                                                                                Impressum      Datenschutzerklärung